Vorschau:

 

Vorstands- und Beiratssitzung

Montag, 23. September 2019, 19:00 Uhr im Vereinszimmer

 

 

 

Rückblick:

 

Sommerschnittkurs am Samstag, 20. Juli 2019

 

Schnittkurs 3

Günter Leonhard hält den Ast eines Sauerkirschenbaums in der Hand. „Das ist der Jahrestrieb“, sagt der Vorsitzende des Königsbacher Obst- und Gartenbauvereins: „Er ist relativ kurz, weil es so trocken war.“ Beim Sommerschnittkurs seines Vereins im Garten von Heiner und Martin Neumann erklärt er den rund 20 Teilnehmern am Samstagvormittag unter anderem, wie wichtig das richtige Gießen ist. Nicht direkt am Stamm muss das Wasser landen, sondern je nach Größe des Baums in einem weiteren Umkreis, damit es die Wurzeln aufsaugen können. Am besten, so Leonhard, gießt man spätabends, weil der Baum dann viel Zeit hat, um die Feuchtigkeit aufzunehmen. Zwei bis drei Kannen dürfen es schon sein. „Das Wasser muss bis in die Wurzeln herunterkommen“, sagt der Experte.

Schnittkurs 2 

Als Obstbaumpfleger kennt er sich bestens aus und kann seinen Zuhörern beim Schnittkurs wertvolle Tipps geben, etwa zum richtigen Düngen oder zur Verhinderung der Kräuselkrankheit. Im Mittelpunkt steht das Thema Sortenvielfalt. Die ist wichtig – auch, weil verschiedene Insekten verschiedene Nahrungsangebote und Lebensräume brauchen. Leonhard zeigt mehrere Schnitttechniken und erklärt, was ein Habitatbaum ist: ein Baum mit Totholz, dem der Specht einige Löcher zugefügt hat, in denen Vögel und Insekten leben können. Ganz grundsätzlich seien Bäume in Gärten wichtig, sagt Leonhard: Sie sorgen für gute Luft innerhalb geschlossener Ortschaften. Interessiert hören ihm die Teilnehmer des Schnittkurses zu. Viele sind beeindruckt von der Vielfalt im Garten von Heiner und Martin Neumann. Auch Günter Leonhard: „Das ist ein Paradies.“

Text und Fotos: Nico Roller

 

 

"Bäume und Sträucher des Waldes"

Fachvortrag und Spaziergang

Samstag, 01. Juni 2019

15:00 Uhr Waldspielplatz "Steidig"

Referent: Dr. Bernhard Peichl (Vorstandsmitglied)

 

 

Tagesausflug zur Bundesgartenschau nach Heilbronn

Samstag, 18. Mai 2019

-Bericht folgt-

 

 

Frühlingsfest am 05./06. Mai

Im Rahmen seines Frühlingsfestes hat der OGV Königsbach am Sonntag, den 05. Mai die diesjährige Blütenwanderung des Kreisverbandes der Obst- und Gartenbauvereine Enzkreis/Pforzheim ausgerichtet. Hierzu konnten mehr als 200 Teilnehmer aus zahlreichen Enzkreisgemeinden und Pforzheim begrüßt werden. Nach Grußworten des Kreisverbandsvorsitzenden Jürgen Metzger sowie von Bürgermeister Heiko Gentner machten sich die Wanderer gegen 10:00 Uhr in sechs Gruppen auf den Weg in den Ortskern der Gemeinde sowie in die Umgebung Königsbachs. Hierbei wurde ihnen durch die Wanderführer (Rolf Schäfer, Karl Höck, René Wagner, Wolfgang Ruthardt, Bernd Fabry, Peter Wagner, Dr. Bernhard Peichl, Egon Notz, Claus Sarnecki, Willi Schäfer, Jürgen Kellenberger und Joachim Schwender) Wissenswertes und Informatives über den Ort und seine Geschichte vermittelt.

Weiter ging es mit dem Frühlingsfest in der SVK-Halle mit Mittagessen und Kaffee und Kuchen.

Am Montag, den 06. Mai fand das Fest unter dem Motto "Handwerker- und Seniorennachmittag" mit musikalischer Unterhaltung durch Heiner Neumann seine Fortsetzung.

 

 

Fachvortrag "Hochbeete" am 04. April

Bis auf den letzten Platz besetzt war das Nebenzimmer im Gasthaus "Kanne", als der Obst- und Gartenbauverein Königsbach zu seinem Fachvortrag über Hochbeete geladen hatte. Mehr als 60 Teilnehmer fanden sich ein, darunter auch viele Besucher von auswärtigen OGV's.

Dies zeigt, dass der OGV mit diesem Thema, vorgetragen von Robert Koch von der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau (LVG) in Heidelberg, den Nagel auf den Kopf getroffen hat.

Der äußerst fachkundige Referent schnitt sämtliche Punkte wie Aufbau, Befüllung, Bepflanzung und Bewässerung eines Hochbeets sowie Möglichkeiten des Pflanzenschutzes an. Zudem stellte er weitere vertikale Aufbauformen für das Gärtnern auf engem Raum vor.

Er weist aber auch darauf hin, dass die meisten Gärten, hauptsächlich durch das Verwenden von Kompost, überdüngt sind. Durch Entnahme von Bodenproben kann man den Gehalt an Phosphor, Kalium, Stickstoff, usw. im Boden analysieren und gezielt optimieren.

Die Entnahme solcher Bodenproben bietet der OGV im Rahmen seines Jahresprogramms im November an. Im Gemeindeblatt wird dies rechtzeitig bekanntgegeben, so dass sich Interessierte melden können.

 

 

Winterschnittkurs am Samstag, 19.Januar 2019

Bericht